14.08.2014 Obelix und Idefix auf den Spuren der Römer

Nachdem wir beide uns am Dienstag bereits ein wenig angefreundet haben, hatte ich heute wieder das Bedürfnis diesen Hund auf einer Wanderung mitzunehmen.

Wo es uns hin getrieben hat und was wir gesehen haben heute in meinem Blogartikel.

Karte

Vorab dieser Hund hat es mir angetan. Er ist ein guter Begleiter und hat die gut 15 km ohne Probleme gut gemeistert.

Hoehenmeter

Gestartet sind wir wieder am Tierheim Mechernich ein kurzes Stück in Richtung Burgfey, um dann aber sofort in den Wald abzubiegen. Der Weg führte über den Römerkanalwanderweg in Richtung Breitenbenden und schnell war die Feyermühle erreicht.

Über einen asphaltierten Feldweg ging es in Richtung Breitenbenden aber nur kurz in den Ort hinein, um in Richtung Scheveringsberg abzubiegen. Es geht stetig bergauf und dann später wieder bergab in Richtung Vussem.

Die Erinnerungen an den Römerkanal sind immer wieder sichtbar.

Roemerkanal

Am römischen Aquädukt biege ich rechts ab, steil eine kleine Anhöhe hinauf und dann wieder abwärts in Richtung Lorbach. An einer Bank halten wir das erste mal an und ich versuche ein wenig näheren Kontakt zu diesem scheuen, ängstlichem Wesen aufzunehmen. Was mag er wohl für Erfahrungen gemacht haben, dass er so schreckhaft und ängstlich ist.

Es gelingt mir mit Leckerchen. ;-) Er nimmt sie zwar nicht aus meiner Hand, aber er nimmt sie vom Boden auf und nähert sich mir zaghaft. Dann ist es aber genug und ich und Idefix wollen weiter. Das Wetter ist immer noch sehr schön und ich kann den Fließ ausziehen, da die Sonne gut wärmt.

Sportplatz

Der Weg geht nun sehr steil hinauf zu einem schönen Abschnitt, wo wir eine herrliche Weitsicht in Richtung Mechernich haben.

Fernsicht

Einige Kühe  beobachten uns als wir an ihrer Weide vorbeikommen.

Kuehe

Von einer früheren Wanderung kenne ich noch eine Stelle, an der es einen schönen Ausblick gibt und dort führe ich den kleinen Begleiter hin. Zunächst geht es hinauf auf den Bleiberg und wir werden mit einem schönen Ausblick nach Scheven, Kalenberg und Wallenthal belohnt.

Blick-nachScheven

Da der Wetterbericht ab Mittag Schauer und Gewitter vorhergesagt hat, werde ich mich nun langsam wieder in Richtung Mechernich aufmachen. Der Regen deutet sich auch schon am Horizont an.

Noch kurz ein Foto von der blühenden Erika und es geht weiter.

bluehende-Erika

Als ich durch das ehemalige Abbaugebiet rund um den Buchholzer Weiher gehe beginnt es zu tröpfeln. Kurz vor dem Baltesbendener Weiher öffnet dann der Himmel seine Schleusen und wir beide suchen Schutz unter einer Buche und kommen uns in den folgenden 15 Minuten zwangsläufig näher, da wir dicht beieinander stehen. Da wir nun schon einige km zusammen gelaufen sind, hat Idefix Vertrauen gefasst und ich kann ihn streicheln und er nimmt meine kleinen Leckerchen jetzt sogar aus der Hand.

Als es weniger regnet machen wir uns wieder auf den Weg, da ich mich mit meiner Tochter in Mechernich in einem Cafe`treffen möchte. In ihrer Mittagspause haben wir uns kurz verabredet. Leider hat sie nicht soviel Zeit und wir machen uns auf die letzte Etappe zurück zum Tierheim.

Heute fällt es mir besonders schwer ihn wieder abzugeben. zum Schluss noch ein Foto von uns beiden von unterwegs.

wir-beide

Eine schöne Runde geht zu Ende und wer den Rundweg einmal nachgehen möchte findet hier die nötigen Hinweise und den GPX Track.

Dieser Beitrag wurde unter Eifel, Nationalpark Eifel abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf 14.08.2014 Obelix und Idefix auf den Spuren der Römer

  1. Elke sagt:

    Lieber Michael,

    ich kann mir lebhaft vorstellen wie gut dir ein vierbeiniger Wanderbegleiter tut.
    Ohne Spike möchte ich nicht mehr unterwegs sein :-)

    LG Elke

    • Hallo Elke,
      ich habe Deinen Beitrag gerade erst gesehen.

      Du sprichst mir aus der Seele. Ich hatte ja schon vor Jahren einen Hund, der auch sehr gerne unterwegs war. Ich überlege immer noch ihn mit nach Hause zu nehmen. Er tut mir so leid das er in einem Zwinger sein zu muß. Er hat es wohl in seinen ersten Leben auch nicht gut gehabt. Das merkt man an vielen Kleinigkeiten. Er wird langsam immer zutraulicher und hat heute neben mir auf einer Wiese an meiner Seite relaxed geschlafen, als wir eine ausgiebige Pause gemacht haben. Da ich ja noch berufstätig bin ist das eine schwere Entscheidung, bei dem mein Umfeld 100 % mitspielen muß.

      Ich gehe mit der Entscheidung noch schwanger. Morgen werde ich einmal zu Hause vorstellen. ;-)

      LG Michael

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>