25.05.2014 Felsenpassage bei Zerkall

Karte

Heute bin ich bei bestem Wanderwetter nach längerer Zeit wieder einmal im Nationalpark Eifel unterwegs gewesen. Die Runde ab Zerkall war sehr abwechslungsreich. Wer erfahren möchte was es alles dort zu sehen und zu entdecken gibt sollte sich meinen heutigen Blogbeitrag nicht entgehen lassen.

Die knapp 13 km lange Runde in der Nähe von Nideggen zeigt mir einige Felsformationen in dieser Region, in den Buntsandsteinfelsen, die hier viel zu finden sind. Sie tragen Namen wie “Hinkelstein” oder “Hindenburgtor”. Start war ab dem Nationalparkinfopunkt in Zerkall, der direkt an der Rur liegt.

Nationalpark-Infopunkt-Zerkall

Die Gleise der Rurtalbahn führen über eine Brücke, die auch direkt am Infopunkt zu sehen ist.

Rurbahnbruecke

Zunächst geht es durch das Rurtal bis zum Gut Kallerbend, einem Ausflugslokal, wo ich auch zum Schluß meiner Runde einkehren werde. Die saftigen Wiesen und eine mächtige Eiche fallen auf.

Eiche

Auf diesem Abschnitt bis zum Lokal, welches auch Fremdenzimmer zu günstigen Preisen vermietet, läuft man parallel zu den Gleisen der Rurtalbahn.

Rurbahn

Schnell lasse ich das Lokal links von mir liegen und es geht über eine Holzbrücke über die Rur weiter.

Holzbruecke

ruhig schlängelt sich der Fluß durch das Tal

Rur

Auf der anderen Seite der Brücke steht eine Madonnenstatue

Madonna

Jetzt geht der Weg durch eine Wiesenlandschaft, vorbei am Gestüt Gut Neuenhof und die Pferde auf den Wiesen rechts und links des Weges genießen die wärmenden Strahlen.

Hinweis-1

Pferde

Fast der gesamte Rundweg ist immer wieder durch Schilder als Naturschutzgebiet ausgeschildert. Besonders in diesem Abschnitt bis zum Staubecken bei Obermaubach kann ich einige Greifvögel beobachten und bin froh mein Fernglas dabei zu haben. Einem Falken schaue ich eine ganze Weile zu und muß das Fernglas nur absetzen, wenn sich einige Moutainbiker bemerkbar mache, um an mir vorbeizukommen.

Naturschutzgebiet

Aber auch eine Hornisse läßt sich an einem Pfahl nieder, und ich erwische eine Aufnahme.

Hornisse

Pferde-2

Das Wegenetz bis nach Obermaubach ist auch optimal für eine Fahrradtour.

Weg

Ab dieser Brücke wird das Flussbett der Rur breiter, da bis hierhin der Rückstau des Stausees reicht.

Bruecke1

Bruecke2

See1

See2

Verlaufen kann man sich auch ohne GPS nicht. Die Hinweise sind auf der Runde zahlreich.

Hinweis-2

Ich laufe auf dem Entdeckungspfad Maubacher Rurtal.

Tafel

An der breitesten Stelle des Staubeckens hat der ein oder andere Anwohner einen schönen Blick auf den See um im Sommer einen schnellen Sprung ins kühle Nass.

schoene-Aussicht

An der Staumauer befindet sich ein Ausflugslokal mit einem Biergarten und Blick auf den See. Fahrräder welcome.

Fahrradparkplatz

Hinter dem Lokal geht es in Serpentienen nun aufwärts durch den Wald. Oben angekommen sieht man auf Obermaubach.

Ausblick

Ein Startplatz für Hängegleiter und Gleitschirme erwarten mich eine wenig später.

Startplatz

Im weiteren Verlauf kommt eine Waldkapelle in Sicht.

Waldkapelle

Nachdem ich in einem Bogen an ihr vorbeikomme kommt der Abschnitt der Tour wonach sie ihren Namen erhalten hat.

Imposante Felsen! An einem klettert ein Pärchen. Der junge Mann sichert seine Begleiterin, die schon in einer beachtlichen Höhe unterwegs ist.

Kletterer

Im weiteren Verlauf sind noch mehrere zu sehen.

Fels1

Fels2

Fels3

Fels4

Fels5

Es geht wieder abwärts und es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt der heutigen Tour.

Schon bei meiner Tour im Februar diesen Jahres bin ich bei den Langhornrindern vorbeigekommen, die ich nun wieder vor das Objektiv bekomme.

Rinder

Zum Schluß kehre ich noch, wie zu Beginn erwähnt, im Gut Kallerbend ein.

Gut-Kallerbend

Nach gut 4 1/2 Stunden, da ich gemütlich gewandert bin, kehre ich zum Parkplatz zurück.

Eine schöne Runde bei angenehmen Temperaturen findet ihr Ende.

Den GPS Track gibt es hier

Dieser Beitrag wurde unter Nationalpark Eifel abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf 25.05.2014 Felsenpassage bei Zerkall

  1. Michael sagt:

    Hallo,

    diesen Teil der Buntsandsteinroute bin ich auch schon des Öfteren gewandert.
    Deine Eindrücke kann ich teilen.
    Sehr schöne Bilder hast du gemacht.

    Gruss

    Michael

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>